Historische Reise zur Geschichte des ASB #2

By in
94
Historische Reise zur Geschichte des ASB #2

Wir versetzen uns zurück in das Jahr 1900. Um genauer zu sein, schreiben wir den 05.08.1900. An diesem Tag wurde ein Sängerfest des Deutschen Arbeiter-Sängerbundes in Weißensee bei Berlin gefeiert, doch der Tag nahm ein trauriges Ende. Drei Leute ertranken, die Berliner Samariter gründeten daraufhin die Wasserrettung der Arbeiter-Samariter-Kolonne.

9 Jahre später im Jahr 1909 trafen sich 11 Arbeiter-Samariter-Kolonnen bei Magdeburg und schlossen sich zum Arbeiter-Samariter-Bund zusammen, mit Hauptsitz in Berlin.

Nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurden ca. 6600 Mitglieder aus über 100 Kolonnen zum Wehrdienst eingezogen oder Sie meldeten sich freiwillig, um Verletzte zu pflegen.

Zum Kriegsende waren nur noch 30 Kolonnen mit 1400 Mitglieder übrig.

Quelle: Unser Dienst am nächsten. Der Arbeiter-Samariter-Bund. Ein Buch über das Helfen.

Im Jahre 1923 wurden Theodor Kretzschmar und Eugen Richter zum Bundesvorsitzenden und Bundesschatzmeister gewählt. Somit zog der Sitz des ASB nach Chemnitz. Dort wurde auch die ASB-Sanitätstasche ,,Chemnitz-Tasche,, hergestellt.

Freuen Sie sich auf einen nächsten Teil zur Geschichte des ASB.+